teaser strohdiemen08.09.2019 Am späten Sonntagabend gegen 23.40 Uhr, wurden die Feuerwehren Neindorf und Beckendorf zu einem Feuerschein auf einem Feld zwischen Neindorf und Hornhausen alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen wurde festgestellt, dass ein Strohdiemen in Flammen stand. Neindorfs Ortswehrleiter Matthias Bange forderte umgehend das Tanklöschfahrzeug der Oschersleber Feuerwehr nach. Mit dem Eintreffen der Oschersleber Feuerwehr, übernahm der stellv. Stadtwehrleiter Carsten Loof die Einsatzleitung. Da der nächste Hydrant sich rund 1 Kilometer von der Brandstelle entfernt befand, forderte der Einsatzleiter das Tanklöschfahrzeug aus Hornhausen nach. Mit 2 Rohren wurde die Brandbekämpfung aufgenommen. Die beiden Tanklöschfahrzeuge fuhren im Pendelverkehr das Löschwasser zur Einsatzstelle. Der Strohdiemen bestand aus rund 30 Strohballen. Mit einem Teleskoplader wurde der Strohdiemen Stück für Stück auseinandergezogen und abgelöscht. Danke für die Unterstützung. Gegen 5.00 Uhr am Montagmorgen konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die starke Rauchentwicklung war weithin sichtbar und der Brandgeruch selbst in Oschersleben noch wahrnehmbar. Eine Ausbreitung auf weitere Strohdiemen, die sich auf dem Acker befanden konnte verhindert werden. Die Versorgungsgruppe der Hornhäuser Feuerwehr, sowie einige Mitglieder der Neindorfer Feuerwehr versorgten die Einsatzkräfte. Insgesamt waren 37 Einsatzkräfte mit 8 Fahrzeugen im Einsatz. Gegen 6.00 Uhr waren alle Einsatzkräfte wieder in ihren Gerätehäusern. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist unklar.

  • 08.09 (1)
  • 08.09 (10)
  • 08.09 (11)
  • 08.09 (12)

  • 08.09 (13)
  • 08.09 (14)
  • 08.09 (15)
  • 08.09 (16)

  • 08.09 (17)
  • 08.09 (18)
  • 08.09 (19)
  • 08.09 (2)

  • 08.09 (20)
  • 08.09 (21)
  • 08.09 (22)
  • 08.09 (23)

  • 08.09 (24)
  • 08.09 (25)
  • 08.09 (26)
  • 08.09 (27)

  • 08.09 (28)
  • 08.09 (29)
  • 08.09 (3)
  • 08.09 (30)

  • 08.09 (31)
  • 08.09 (4)
  • 08.09 (5)
  • 08.09 (6)

  • 08.09 (7)
  • 08.09 (8)
  • 08.09 (9)